Bei einer Kontrolle in Hanau macht die Polizei einen Ekel-Fund (Symbolbild).
+
Bei einer Kontrolle in Hanau macht die Polizei einen Ekel-Fund (Symbolbild).

Blaulicht

Ekel-Alarm bei Kontrolle - Polizei kann es nicht fassen

  • Sophia Lother
    vonSophia Lother
    schließen

In Hanau macht die Polizei bei einer Routinekontrolle eines Citroen einen ekelhaften Fund. Und auch der Fahrer des Autos fällt den Polizisten auf.

Hanau - In der Leipziger Straße in Hanau hat die Polizei am Sonntag (15.11.2020) routinemäßig einen Citroen gestoppt, in dem ein Ehepaar gemeinsam mit seinem Sohn saß. Doch was sie im Kofferraum vorfanden, ekelte selbst den hartgesottensten unter den Beamten. Doch nicht nur die Ladung, sondern auch der Mann am Steuer und das Auto selbst fielen den Polizisten auf.

Hanau: Polizei stoppt Citroen und entdeckt im Kofferraum die ekelhafte Fracht

Wie die Polizei Hanau berichtete, ereignete sich der Vorfall wie folgt: Kurz vor 10 Uhr am Sonntagvormittag stoppten die Beamten in der Leipziger Straße in Hanau einen Citroen. Bei den Insassen handelte es sich um ein Ehepaar und deren Sohn aus Erlensee. Als die Polizei den Kofferraum öffnete, packte sie der Ekel.

Im vollkommen ungekühlten Kofferraum des Citroen waren in Mülltüten drei Lämmer und ein Schaf eingepackt. Wie die Polizei Hanau außerdem feststellen musste, waren die Tiere augenscheinlich erst vor Kurzem getötet worden. Es wurde eine Anzeige nach dem Tierschutzgesetz gegen die Fahrzeuginsassen erstattet. Denn die Tiere wurden vermutlich, so die Polizei, nicht fachgerecht geschlachtet und transportiert. Die Polizei hat noch keine weiteren Informationen darüber, wohin genau der Fleischtransport gehen sollte. Wie sie weiter mitteilte, hielt sie Rücksprache mit dem Veterinäramt. Es wurde beschlossen, dass die Verdächtigen die Müllsäcke und die toten Tiere gegen Nachweis fachgerecht entsorgen sollten.

Vorfall in Hanau: Bei einer Kontrolle entdeckt die Polizei eine ekelhafte Fracht und noch einiges mehr

Neben dem ekelhaften Inhalt des Kofferraums fielen der Polizei in Hanau aber auch der Fahrer des Autos und der Citroen selbst ins Auge. Denn der 21-jährige Mann aus Erlensee besaß gar keinen Führerschein. Somit war er nicht nur mit toten Lämmern und einem frisch geschlachteten Schaf, sondern auch noch ohne Führerschein unterwegs.

Und auch den Citroen stufte die Polizei als verkehrsunsicher ein. Der Grund: Völlig abgefahrene Reifen und eine Plastiktüte, statt eines Tankdeckels, im Tank. „Insofern erwarten den 21-Jährigen weitere Anzeigen“, schließt die Polizei ihre Pressemitteilung. (slo)

Auf der A3, der B45 und der B43a im Raum Hanau führt die Polizei Kontrollen in einem Zivilfahrzeug durch. Dabei beobachten die Beamten lebensgefährliche Szenen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema