Erneuter Badeunfall?

Hubschrauber und Drohne kreisen über Hanau: Das ist der Grund

  • Isabel Wetzel
    vonIsabel Wetzel
    schließen

In der Nacht melden Zeugen eine Person im Main in Hanau: Eine umfangreiche Suche mit Hubschrauber, Drohne und rund 50 Einsatzkräften beginnt.

  • Zeugen melden in der Nacht zum Freitag eine Person im Main bei Hanau-Steinheim.
  • Feuerwehr, Polizei, Rettungsdienst und DLRG starten eine großangelegte Suche.
  • Die Rettungstaucher aus Maintal, eine Drohne und ein Polizeihubschrauber waren im Einsatz.

Hanau – Den Rettungskräften in Hanau wurde in der Nacht zum Freitag (31.07.2020) gegen 00.20 Uhr eine Person im Main gemeldet. Zeugen wollen eine Person gesehen haben, die bei Hanau-Steinheim im Main trieb. Sofort wurde die Suche nach der Person mit einer Vielzahl an Rettungskräften eingeleitet.

Person im Main: Umfangreiche Suche mit Tauchern, Drohne und Hubschrauber

Rund 50 Helfer von den Feuerwehren Hanau, Hainstadt und Maintal sowie der Polizei, der DLRG und des Rettungsdienstes waren an der Suche beteiligt. Es kamen unter anderem ein Polizeihubschrauber, eine Drohne und die Tauchergruppe aus Maintal zum Einsatz. Außerdem wurde die Suche auf dem Main von mehreren Booten aus durchgeführt.

Zusätzlich zum Gewässer wurden auch beide Uferseiten des Mains über mehrere Kilometer gründlich abgesucht. Die Suche blieb allerdings erfolglos.

Person im Main gesichtet - Großeinsatz am Main im Bereich Hanau-Steinheim. Feuerwehr, Rettungsdienst, Polizei und DLRG im Einsatz.

Person im Main bei Hanau gemeldet – Suche mit Hubschrauber wird abgebrochen

Die Feuerwehr Hanau teilt in der Nacht gegen 4.15 Uhr über ihren Twitter-Account mit, dass der Einsatz nach ungefähr zwei Stunden abgebrochen wurde. Die Polizei Südosthessen erklärt am Freitagmorgen auf Anfrage, dass auch vorerst keine weiteren Maßnahmen geplant seien. Es läge derzeit keine Vermisstenmeldung vor, die ein Unglück oder einen Unfall vermuten ließe. Nach Angaben des Sprechers ist es möglich, dass die Person, die im Main gesehen wurde, das Gewässer bereits selbstständig wieder verlassen hatte.

Insbesondere durch die geschlossenen Schwimmbäder in der Corona-Krise vermutet die DLRG im Sommer 2020 einen Anstieg der Badeunfälle, auch im Main. Nicht immer wird aufgrund der Meldung eines Zeugen, dass sich jemand im Wasser befinde, auch jemand gefunden. Erst kürzlich wurde die Suche nach einem kleinen Jungen abgebrochen, den Zeugen am Strandbad Rodenbach untergehen gesehen haben. Tragisch endet dagegen der Badeausflug einer Gruppe Jugendlicher: Ein junger Mann geht im Erlensee in Bickenbach nahe Darmstadt unter. Taucher konnten ihn zwar zunächst retten, doch dann hatte die Polizei schreckliche Nachrichten. (iwe)

Rubriklistenbild: © Nicolas Armer / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema