Einige Wandelemente sind in der neuen Mensa der Geschwister-Scholl-Schule noch zu montieren. Der Raum kann auch für Veranstaltungen als Aula genutzt werden.
+
Einige Wandelemente sind in der neuen Mensa der Geschwister-Scholl-Schule noch zu montieren. Der Raum kann auch für Veranstaltungen als Aula genutzt werden.

Schule

Ziehharmonika in der Mensa: Ab Montag sind Räume der „neuen“ Geschwister-Scholl-Schule voll nutzbar

  • Christian Spindler
    vonChristian Spindler
    schließen

Wer die Geschwister-Scholl-Schule seit Langem kennt, etwa weil seine Kinder dort unterrichtet wurden oder er selbst hier die Schulbank gedrückt hat, wird sich nicht mehr so ohne Weiteres zurechtfinden. War dort nicht die alte Treppe? War sie. Ist aber komplett verschwunden und einem modernen Aufgang gewichen. Der ist zwar nicht das markanteste Element des Umbaus und der Erweiterung der Grundschule, aber es war die bautechnisch größte Herausforderung, berichtet Hiltrud Herbst, Leiterin des städtischen Eigenbetriebs Immobilien und Baumanagement (IBM), bei einem Rundgang.

Steinheim – Während der Sommerferien musste die alte Treppe raus, die neue Betontreppe gegossen werden. Zeitlich blieb da keinerlei Spielraum. „Das war spannend bis zum Schluss“, so Herbst. Es hat geklappt. Nach den Sommerferien konnte der Unterricht wieder aufgenommen werden. Gleichwohl haben die Bauarbeiten im und am Schulhaus, das um 1900 errichtet wurde, der Schulgemeinde viel abverlangt, das räumt auch die IBM-Leiterin ein und lobt die große Kooperationsbereitschaft.

Im Sommer vorigen Jahres war mit den Arbeiten für die Erweiterung der Schule begonnen worden. Eigentlich sollte alles binnen eines Jahres bis Ende August fertig sein. Aber es gab Verzögerungen, unter anderem wegen Lieferterminen, sagt Herbst. Doch jetzt ist man auf der Zielgeraden. Am Montag strichen Maler im Treppenhaus noch eine Wand in Gelbgrün, in der künftigen Mensa waren Techniker zugange. Außerdem wurden letzte Wandelemente installiert. Und an der künftigen Essensausgabe fehlt noch eine Tür, um die große Durchreiche zu verschließen. „Das wird eine Sonderanfertigung“, sagt Thomas Wulff, der die Baustelle für IBM betreut, ein Ziehharmonika-Verschluss.

Im Mensa-Anbau sind auch Gruppenräume integriert

Die Mensa ist quasi das Herzstück der Erweiterung, um die Nachmittagsbetreuung an der Grundschule umzusetzen. Bislang wurden dafür Räume im Marstall von Schloss Steinheim genutzt. Der große Raum, der auch als Aula genutzt werden kann, hat eine farbliche Akzentuierung in Taubenblau bekommen. Zum Mensa-Anbau gehören außerdem Gruppenräume für die Nachmittagsbetreuung, neue Toilettenanlagen und ein Aufzug. Die Verbindung von Neu- und Altbau wurde zudem so gestaltet, dass „alle Bereiche barrierefrei zu erreichen“ sind, hebt Herbst hervor.

Eine Wand am Treppenaufgang in der Geschwister-Scholl-Schule wird farblich gestaltet.

Wenn die Handwerker die letzten Innenarbeiten beendet haben, rückt diese Woche eine Reinigungskolonne an, um den Bauschmutz zu beseitigen. „Ende der Woche sind wir dann raus“, sagt Thomas Wulff. Ab kommendem Montag können Schüler und Lehrer nach Ende der Herbstferien die „neue“ Geschwister-Scholl-Schule komplett in Beschlag nehmen.

Termin für Abriss des Pavillions ist noch nicht geklärt

In den nächsten Wochen soll noch die Fassade neu angelegt werden und im Außenbereich am Hausrand folgen Pflasterarbeiten. Wulff: „Damit wollen wir bis Ende November fertig sein.“

Der auf dem Gelände stehende Pavillon kann vorerst weiter genutzt werden. Wann er und die Außentoiletten abgerissen werden, steht noch nicht fest. Das hänge auch mit der Neugestaltung des Schulhofs zusammen, so Herbst. Ein Konzept dafür muss erst noch erarbeitet werden. 2,75 Millionen Euro kosten Umbau und Erweiterung der Geschwister-Scholl-Schule. Auch die Klein-Auheimer Friedrich-Ebert-Schule bekommt derzeit einen Erweiterungsbau, der mit 715 Quadratmetern etwas größer und mit 3,15 Millionen Euro auch etwas teurer ausfällt. Neben einer Mensa umfasst er Betreuungsräume, ein zusätzliches Klassenzimmer sowie ebenfalls neue Toiletten und einen Aufzug. Laut Hiltrud Herbst ist geplant, dass der Neubau zum Beginn des zweiten Schulhalbjahres in Betrieb geht.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema