Coronavirus: Eine Frau hält am Flughafen München in einem Covid-19 Testcenter die Probe von einem Rachenabstrich in den Händen.
+
Die Corona-Infektionen sind weiter auf einem hohen Niveau.

Corona-Pandemie

Corona im Main-Kinzig-Kreis: Wieder über 100 Neuinfektionen und mehrere Todesfälle

Die Corona-Fallzahlen im Main-Kinzig-Kreis steigen weiter dramatisch an. Der Inzidenzwert im Kreis liegt mittlerweile deutlich über 200.

Update, 25.11.2020, 13.02 Uhr: Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises meldet für Dienstag 103 neue Coronavirus-Fälle und zwei weitere Todesfälle aus Hanau und Gründau. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert sinkt leicht von 247 am Vortag auf 223. Seit Beginn der Pandemie sind 78 Menschen aus dem Main-Kinzig-Kreis im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben.

Die 103 von den Neuinfektionen betroffenen Menschen wohnen in Hanau (31), Maintal (9), Bad Soden-Salmünster (6), Gelnhausen (6), Schlüchtern (5), Sinntal (5), Freigericht (5), Langenselbold (5), Wächtersbach (4), Bruchköbel (4), Brachttal (3), Birstein (2), Rodenbach (2), Linsengericht (2), Gründau (2), Hammersbach (2), Erlensee (2), Biebergemünd, Hasselroth, Jossgrund, Nidderau und Niederdorfelden. Drei Fälle sind noch nicht zugeordnet. 

Update, 24. 11.2020, 14.55 Uhr: Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Montag 125 Coronavirus-Fälle und außerdem fünf Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 gemeldet. Der Sieben-Tages-Inzidenzwert sinkt am Montag leicht von 257 am Vortag auf nun 247. 

Die fünf Verstorbenen wohnten in Birstein, Hanau, Schlüchtern, Sinntal und Steinau. Die 125 von den Neuinfektionen betroffenen Menschen kommen aus Hanau (35), Maintal (15), Langenselbold (7), Nidderau (6), Schlüchtern (6), Bad Soden-Salmünster (5), Birstein (5), Niederdorfelden (4), Schöneck (4), Steinau (4), Bad Orb (3), Wächtersbach (3), Rodenbach (3), Bruchköbel (3), Großkrotzenburg (3), Gründau (3), Freigericht (3), Brachttal (2), Neuberg (2), Gelnhausen (2), Erlensee (2) und Hasselroth (2) sowie jeweils ein Fall in Biebergemünd und Linsengericht. Ein Fall ist noch nicht zugeordnet. 106 Menschen aus dem Kreis werden stationär behandelt.

Update, 24.11.2020, 09.53 Uhr: In mehreren Wohneinrichtungen des Behindertenwerks Main-Kinzig (BWMK) in Hanau wurden insgesamt 32 Personen positiv auf Corona getestet. Die Positiv-Ergebnisse kamen am Wochenende bei Reihentestungen mit Antigen-PoC-Schnelltests heraus, berichtet das Behindertwerk.

Bislang, so eine Sprecherin des BWMK, gehe man „nur“ von Verdachtsfällen aus. Nun folgen für die bei der Schnelltestung positiv getesteten Personen zunächst klassische PCR-Tests, um Gewissheit zu erlangen.

Corona-Verdachtsfälle gibt es in vier Hanauer Wohneinrichtungen des BWMK: In der Wohnstätte Steinheim, im Johannes-Steubner-Haus in Kesselstadt, in der Wohnstätte an der Feuerbachstraße im Stadtteil Lamboy sowie vereinzelt in der Wohnstätte am Erlenweg um Tümpelgarten.

Die Bewohner, bei denen die Schnelltests positiv waren, wurden sofort isoliert und das Gesundheitsamt eingeschaltet. Alle Maßnahmen seien mit der Gesundheitsbehörde abgestimmt, so das BWMK. Man habe zudem die Angehörigen und gesetzlichen Betreuungspersonen der betroffenen Bewohner informiert. Die Betreuung der isolierten Bewohner erfolge unter strengsten Hygiene- und Sicherheitsbestimmungen.

Update, 23.11.2020, 18.11 Uhr: Über das Wochenende und am Montag hat das Gesundheitsamt 14 Coronavirus-Fälle in 12 Schulen im Main-Kinzig-Kreis registriert. Davon betroffen sind folgende Schulen: in Hanau die Lindenauschule mit drei Fällen aus unterschiedlichen Klassen, mit je einem Fall das Brüder-Grimm-Bildungszentrum, die Limesschule, die Elisabeth-Schmitz-Schule, die Ludwig-Geißler-Schule und die Fröbel-Schule (je ein Fall). In Freigericht sind die Regenbogenschule und die Kopernikusschule betroffen, in Rodenbach die Aldolf-Reichwein-Schule, in Neuberg die Erich-Simdorn-Schule und in Bad Orb die Kreisrealschule. In Biebergemünd wurde eine Lehrkraft positiv getestet, das hat Auswirkungen auf fünf Klassen.

Außerdem gibt es weitere positive Fälle im Altenpflegebereich. Betroffen sind das Altenpflegezentrum Bernhard Eberhard und ein ambulanter Pflegedienst in Hanau. Für das Altenpflegezentrum Bernhard-Eberhard hat das Gesundheitsamt nach dem Auftreten von weiteren Coronavirus-Fällen vorerst ein komplettes Besuchsverbot ausgesprochen, bis weitere Verdachtsfälle abgeklärt sind.

Update, 23.11.2020, 14.20 Uhr: Über das Wochenende hat das Gesundheitsamt für den Main-Kinzig-Kreis weitere 139 Covd-19-Fälle gemeldet. Damit steigt der Inzidenzwert noch einmal auf jetzt 257. Zudem sind zwei Personen aus Hanau und Schöneck im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben. 106 Patienten, davon 90 aus dem Main-Kinzig-Kreis, werden stationär behandelt.

Die für das Wochenende gemeldeten 139 Fälle kommen aus Hanau (53), Maintal (10), Gelnhausen (9), Erlensee (8), Bruchköbel (6), Gründau (5), Hasselroth (5), Bad Soden-Salmünster (4), Freigericht (4), Langenselbold (4), Neuberg (3), Niederdorfelden (3), Rodenbach (3), Schlüchtern (3), Hammersbach (2), Linsengericht (2) und Sinntal (2). Außerdem gibt es jeweils einen neuen Fall in Bad Orb, Biebergemünd, Birstein, Brachttal, Flörsbachtal, Großkrotzenburg, Nidderau, Ronneburg, Schöneck, Steinau und Wächtersbach.

Update, 22.11.2020, 13.27 Uhr: Zum Abschluss der vergangenen Woche ist der Inzidenzwert im Main-Kinzig-Kreis auf 251 gestiegen. Grund dafür sind weitere 159 Covid-19-Infektionen für den Freitag sowie acht nachträglich erfasste Fälle, die für die Vortage in die Statistik eingeflossen sind. Zwei Personen aus Großkrotzenburg und Linsengericht sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben.

In einer Zwischenbilanz hat das Gesundheitsamt die seit Ende der Herbstferien ermittelten Covid-19-Fälle an den Schulen im Kreisgebiet zusammengefasst. So waren es an 34 Grundschulen insgesamt 50 Fälle, bei den weiterführenden Schulen verteilten sich 212 Fälle auf 31 Schulen mit besonderen Schwerpunkten an den Berufsschulen in Hanau und Gelnhausen. An fünf Förderschulen gab es acht Fälle. Außerdem waren bisher 37 Kindertagesstätten mit 40 Fällen betroffen.

Die für Freitag gemeldeten 159 Fälle kommen aus Hanau (39), Maintal (21), Erlensee (8), Bad Soden-Salmünster (7), Freigericht (6), Nidderau (6), Schlüchtern (6), Bad Orb (5), Gelnhausen (5), Gründau (5), Neuberg (5), Niederdorfelden (5), Rodenbach (5), Langenselbold (4), Sinntal (4), Bruchköbel (3), Großkrotzenburg (3), Linsengericht (3), Schöneck (3), Wächtersbach (3), Brachttal (2) und Hammersbach (2). Außerdem gibt es jeweils einen neuen Fall in Biebergemünd, Birstein, Flörsbachtal, Jossgrund, Ronneburg und Steinau. Drei Fälle konnten noch nicht zugeordnet werden.

Update, 20.11.2020, 16.37 Uhr: Des Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat mit 204 neuen Coronavirus-Fällen für Donnerstag einen neuen Höchstwert gemeldet. Aufgrund der weiterhin hohen Zahlen steigt auch der Inzidenzwert im Main-Kinzig-Kreis weiter und liegt jetzt bei 245. 105 Patienten, davon 88 aus dem Main-Kinzig-Kreis, werden stationär behandelt.

Allein 21 Fälle sind der Flüchtlingsunterkunft „Hof Reith“ bei Schlüchtern zuzuordnen. Seit einigen Tagen stehen bereits Teile der Unterkunft unter Quarantäne, die Maßnahme soll nun für die komplette Einrichtung ausgewertet werden. Aufgrund des aufgestockten Personaleinsatzes könne das Gesundheitsamt mittlerweile bei 72 Prozent der Fälle einen Ansteckungsgrund ermitteln.

Aus dem Bereich der Schulen meldet das Gesundheitsamt weitere zehn Fälle. Betroffen ist erneut die Ludwig-Geissler-Schule in Hanau und die Geschwister-Scholl-Schule im Stadtteil Steinheim mit zwei bestätigten Infektionen. In Maintal gibt es einen Fall an der Büchertalschule und in der Hasselbachschule in Hasselroth. In Schlüchtern sind die Kinzigschule und die Heinrich-Hehrmann-Schule betroffen. In der Grundschule Rückingen sind erstmals drei bestätigte Infektionen aus einer Klasse gemeldet worden. 

Die für Donnerstag gemeldeten 204 Fälle kommen aus Hanau (70), Schlüchtern (29), Maintal (18), Gründau (12), Sinntal (10), Gelnhausen (8), Erlensee (8), Bruchköbel (7), Steinau (5), Brachttal (4), Langenselbold (4), Linsengericht (4), Schöneck (4), Bad Orb (3), Freigericht (3), Großkrotzenburg (3), Hammersbach (3), Rodenbach (3) und Nidderau (2). Außerdem gibt es jeweils einen neuen Fall in Birstein, Neuberg und Wächtersbach. Ein Fall konnte noch nicht zugeordnet werden.

Update, 19.11.2020, 12.17 Uhr: Der Inzidenzwert im Main-Kinzig-Kreis steigt weiter und liegt jetzt bei 239. Für den Mittwoch meldet das Gesundheitsamt weitere 189 bestätigte Covid-19-Infektionen aus allen 29 Städten und Gemeinden. Zusätzlich sind noch 14 Fälle an den Vortagen nachträglich in die Statistik eingegangen. 

 Die Belegung der Krankenhäuser im Zusammenhang mit Covid-19 bleibt ebenfalls auf einem hohen Niveau: Derzeit sind es in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern 101 Patienten, darunter 85 Personen aus dem Main-Kinzig-Kreis.

Die für Mittwoch gemeldeten 189 Fälle kommen aus Hanau (50), Maintal (13), Gelnhausen (13), Gründau (12), Bruchköbel (9), Nidderau (9), Schlüchtern (9), Schöneck (7), Bad Orb (6), Erlensee (6), Langenselbold (6), Linsengericht (6), Steinau (6), Bad Soden Salmünster (5), Großkrotzenburg (4), Niederdorfelden (4), Sinntal (4), Ronneburg (3), Wächtersbach (3), Freigericht (2), Hammersbach (2), Neuberg (2) und Rodenbach. Außerdem gibt es jeweils einen neuen Fall in Biebergemünd, Birstein, Brachttal, Flörsbachtal, Hasselroth und Jossgrund. 

Update, 18.11.2020, 13.25 Uhr: Auch am Dienstag meldet das Gesundheitsamt für den Main-Kinzig-Kreis mit 186 Fällen wieder eine hohe Zahl von Covid-19-Infektionen. Das bringt auch den Inzidenzwert auf einen neuen Höchststand von 228. Zwei Personen aus Gründau und Linsengericht sind im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben.

Aus dem Main-Kinzig-Kreis sind 67 Menschen im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Wie das Gesundheitsamt mitteilt, handelt es sich durchweg um hochbetagte Personen. Die Zahl der Covid-19-Patienten im Main-Kinzig-Kreis liegt laut Meldung der Krankenhäuser bei 92, darunter befinden sich 75 Personen aus dem Main-Kinzig-Kreis.

Die für Dienstag gemeldeten 186 Fälle kommen aus Hanau (54), Maintal (27), Sinntal (10), Bruchköbel (9), Erlensee (9), Großkrotzenburg (7), Steinau (7), Nidderau (7), Langenselbold (6), Gründau (5), Schöneck (5), Bad Soden-Salmünster (4), Schlüchtern (4), Niederdorfelden (4), Wächtersbach (4), Hasselroth (3), Bad Orb (2), Gelnhausen (2), Hammersbach (2), Neuberg (2), Linsengericht (2) und Ronneburg (2). Außerdem gibt es jeweils einen neuen Fall in Biebergemünd, Brachttal, Flörsbachtal, Freigericht, Jossgrund und Rodenbach. Drei Fälle wurden noch nicht zugeordnet.

Update, 17.11.2020, 14.15 Uhr: Für Montag meldet das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises 170 Coronavirus-Fälle. Die Sieben-Tages-Inzidenz des Main-Kinzig-Kreis liegt damit unverändert bei 224.  Drei weitere Menschen aus Maintal, Bruchköbel und Schlüchtern sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben, damit liegt die Gesamtzahl bei den Todesfällen jetzt bei 65. 

Die Lage in den Krankenhäusern ist laut Mitteilung weiterhin angespannt. Die Zahl der Covid-19-Patienten im Main-Kinzig-Kreis liegt bei 94, darunter befinden sich 79 Personen aus dem Main-Kinzig-Kreis.

Die für Montag gemeldeten 170 Fälle kommen aus Hanau (60), Maintal (15), Gelnhausen (11), Bad Soden-Salmünster (9), Erlensee (8), Großkrotzenburg (7), Neuberg (6), Steinau (6), Schöneck (6), Nidderau (5), Hasselroth (4), Ronneburg (4), Brachttal (3), Gründau (3), Bruchköbel (3), Wächtersbach (3), Sinntal (3), Schlüchtern (3), Bad Orb (2), Hammersbach (2), Rodenbach (2), Langenselbold und Linsengericht. Drei Fälle sind noch nicht zugeordnet. 

Update, 16.11.2020, 13.16 Uhr: Für das Wochenende hat das Gesundheitsamt 122 weitere Covid-19-Infektionen vermeldet. Damit bleibt auch der Inzidenzwert im Main-Kinzig-Kreis mit 224 auf einem hohen Niveau.

Die Zahl der Covid-19 Patienten in Krankenhäusern im Main-Kinzig-Kreis weiter gestiegen. 97 befinden sich in stationärer Behandlung, darunter 83 Personen aus dem Kreisgebiet.

Die für das Wochenende gemeldeten 122 Fälle kommen aus Hanau (39), Maintal (11), Bad Soden-Salmünster (11), Bruchköbel (7), Erlensee (5), Freigericht (5), Gründau (5), Steinau (5), Wächterbach (5), Gelnhausen (4), Neuberg (4), Langenselbold (3), Schlüchtern (3), Schöneck (3), Hammersbach (2), Nidderau (2) und Niederdorfelden (2). Außerdem wurde jeweils ein Fall aus Bad Orb, Großkrotzenburg, Linsengericht, Rodenbach und Sinntal gemeldet. 

Update, 15.11.2020, 13.45 Uhr: Zum Abschluss der vergangenen Woche meldete das Gesundheitsamt für den Main-Kinzig-Kreis 130 Neuinfektionen mit Covid 19. Damit bleibt der Inzidenzwert auf dem Niveau von 221 mit 921 Infektionen innerhalb von sieben Tagen. Außerdem ist eine Person aus Wächtersbach im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben.

Große Sorge bereitet dem Gesundheitsamt ein Ausbruch im Haus Bergwinkel in Bad Soden-Salmünster. Positiv getestet sind bislang acht Bewohner und fünf Pflegekräfte, weitere Testergebnisse stehen aus. In der Einrichtung leben unter anderem schwer pflegebedürftige und bettlägerige Menschen.

Die für Freitag gemeldeten 130 Fälle kommen aus Hanau (40), Bruchköbel (14), Maintal (11), Schlüchtern (11), Sinntal (9), Rodenbach (5), Bad Orb (4), Steinau (4), Neuberg (3), Großkrotzenburg (3), Bad Soden-Salmünster (2), Hammersbach (2), Gelnhausen (2), Wächtersbach (2), Langenselbold (2), Nidderau (2) und Schöneck (2). Außerdem wurde jeweils ein Fall bestätigt in Biebergemünd, Birstein, Brachttal, Erlensee, Gründau, Hasselroth, Linsengericht und Ronneburg. Vier Fälle konnten noch nicht zugeordnet werden. how

Update, 13.11.2020, 17:59 Uhr: Noch ist im Main-Kinzig-Kreis keine Trendwende bei den Covid-19-Infektionen zu erkennen. Stattdessen meldet das Gesundheitsamt für den Donnerstag mit 181 bestätigten Fällen einen neuen Höchstwert. Zudem ist eine Person aus Maintal im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben. Die Inzidenz steigt damit auf 217. Das teilte der Kreis mit.

Auch in den Kliniken im Main-Kinzig-Kreis zeichnet sich diese Entwicklung deutlich ab. Aktuell werden dort 81 Menschen im Zusammenhang mit Covid-19 medizinisch versorgt, darunter 58 Menschen aus dem Kreisgebiet.

Acht Fälle wurden nachträglich in die Statistik aufgenommen, deshalb liegt die Gesamtzahl der Infektionen mit dem SarsCoV-2-Virus seit Beginn der Pandemie jetzt bei 4231. Als aktuell infektiös werden 1600 Menschen eingestuft. Die Anzahl der Menschen, welche die akute Infektion überstanden haben, liegt bei 2570. Aus dem Main-Kinzig-Kreis sind 61 Menschen im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben.

Die für Donnerstag gemeldeten 181 Fälle kommen aus Hanau (73), Maintal (31), Erlensee (9), Großkrotzenburg (8), Freigericht (7), Bruchköbel (6), Schlüchtern (6), Nidderau (5), Gelnhausen (4), Sinntal (4), Birstein (3), Hasselroth (3), Bad Orb (2), Gründau (2), Langenselbold (2), Niederdorfelden (2), Rodenbach (2), Ronneburg (2), Steinau (2) und Wächtersbach (2). Außerdem wurde jeweils ein Fall bestätigt in Bad Soden-Salmünster, Brachttal, Hammersbach, Jossgrund, Neuberg und Schöneck.

Die Beruflichen Schulen in Gelnhausen sind mit drei Fällen betroffen, an der Käthe-Kollwitz-Schule in Langenselbold wurde bei einem Schüler und zwei Lehrkräfte das Coronavirus nachgewiesen. Jeweils einen Fall gibt es an der Katharina-von-Bora-Schule und dem Lichtenberggymnasium in Bruchköbel sowie der Grundschule Rückingen (Erlensee).

In Hanau sind die Eugen-Kaiser-Schule betroffen, die Lindenauschule, die Karl-Rehbein-Schule und die Heinrich-Heine-Schule. Jeweils zwei Fälle gibt es zudem im Schulzentrum Hessen-Homburg und an den Kaufmännischen Schulen. Zudem werden im Main-Kinzig-Kreis auch mehrere Fälle in Kindertagesstätten vom Gesundheitsamt betreut und die betreffenden Personen jeweils direkt informiert.

Update 13.11.2020, 10.44 Uhr: Weitere Hanauer Schulen sind von Corona-Fällen betroffen. So musste nach Abstimmung mit dem Schulamt die Friedrich-Ebert-Schule in Klein-Auheim komplett geschlossen werden. Dort sind zwei Personen mit Covid-19 infiziert.

Drei weitere Fälle werden von der Ludwig-Geißler-Schule gemeldet, zudem gab es zwei Neuinfizierte an der Eppsteinschule, jeweils eine Meldung aus der Zeichenakademie, der Lindenauschule, der Otto-Hahn-Schule und von den Kaufmännischen Schulen. Zu Schulen aus dem Kreis, die betroffen sind, zählen die Erich-Simdorn-Schule (Neuberg), das Lichtenberg-Oberstufengymnasium, die Heinrich-Böll-Schule (beide in Bruchköbel), die Werner-von-Siemens-Schule (Maintal) und die Georg-Büchner-Schule (Erlensee).

Update 12.11.2020, 15.56 Uhr: Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises meldet für Mittwoch 148 neue Coronavirus-Fälle. Damit liegt der Sieben-Tage-Inzidenzwert nun bei 202. Die Zahl der stationär betreuten Menschen aus dem Main-Kinzig-Kreis ist um acht auf 50 gestiegen. Der Inzidenzwert in Hanau liegt nach Angaben der Stadt über 350.

Die für Mittwoch gemeldeten 148 Fälle kommen aus Hanau (60), Maintal (24), Erlensee (13), Gelnhausen (7), Schlüchtern (5), Neuberg (4), Bad Orb (3), Nidderau (3), Wächtersbach (3), Bruchköbel (3), Linsengericht (3), Großkrotzenburg (3), Gründau (3), Bad Soden-Salmünster (2), Ronneburg (2), Freigericht (2), Birstein, Brachttal, Hasselroth, Langenselbold, Rodenbach, Schöneck und Steinau. Ein Fall wurde in der Statistik noch nicht zugeordnet.

Update 11.11.2020, 17.07 Uhr: Das Gesundheitsamt hat für Dienstag 162 neue Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Der Inzidenzwert im Main-Kinzig-Kreis nähert sich der Marke 200. Derzeit werden 42 Personen aus dem Main-Kinzig-Kreis stationär betreut. Darüber hinaus haben die Krankenhäuser in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern derzeit noch 15 Covid-19-Patienten aus benachbarten Regionen zu betreuen.

Die für Dienstag gemeldeten 162 Fälle kommen aus Hanau (69), Maintal (22), Bruchköbel (8), Gelnhausen (8), Erlensee (6), Nidderau (6), Bad Soden-Salmünster (5), Freigericht (5), Schlüchtern (4), Rodenbach (4), Großkrotzenburg (3), Niederdorfelden (3), Hasselroth (2), Langenselbold (2), Linsengericht (2), Schöneck (2), Sinntal (2) sowie jeweils ein Fall aus Birstein, Gründau, Steinau und Wächtersbach. Zwei Fälle wurden noch nicht zugeordnet.

Update 10.11.2020, 18.08 Uhr: Das Kreis-Gesundheitsamt hat für den vergangenen Montag 179 Coronavirus-Fälle und damit einen neuen Höchstwert gemeldet. Die Sieben-Tages-Inzidenz steigt laut Mitteilung auf 173. Auch in den Krankenhäusern bleibt die Corona-Lage mit 45 Patienten angespannt. In den vergangenen beiden Wochen wurden mit 696 und 634 die meisten Fälle seit Beginn der Pandemie gemeldet. Der Großteil der Infektionen findet weiterhin im privaten Raum statt.

Im Umfeld der Schulen wurden am Montag elf Fälle gemeldet. Betroffen sind in Eidengesäß die Sprachheilschule Brentano mit zwei Kindern, in Bruchköbel das Lichtenberg-Oberstufengymnasium, in Hanau das Schulzentrum Hessen-Homburg mit zwei Kindern, die Otto-Hahn-Schule und die Kaufmännischen Schulen, in Gelnhausen die Beruflichen Schulen und die Kreisrealschule sowie in Klein-Auheim die Friedrich Ebert-Schule mit einer Lehrkraft und einem Kind.

Die für Montag gemeldeten 179 Infektionen verteilen sich auf 27 Städte und Gemeinden. Gemeldet wurden die Fälle in Hanau (75), Maintal (18), Gelnhausen (14), Gründau (9), Erlensee (7), Bruchköbel (5), Großkrotzenburg (5), Bad Soden-Salmünster (4), Biebergemünd (4), Schlüchtern (4), Steinau (4), Jossgrund (3), Nidderau (3), Wächtersbach (3), Bad Orb (2), Freigericht (2), Hasselroth (2), Langenselbold (2), Linsengericht (2) und Schöneck (2). Jeweils ein Fall wurde gemeldet aus Birstein, Brachttal, Hammersbach, Neuberg, Niederdorfelden, Rodenbach und Sinntal. Aktuell werden 1366 Personen als infektiös eingestuft, die Gesamtzahl aller Fälle im Kreis liegt bei 3723. 60 Menschen sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben.

Update 9.11.2020, 17.32 Uhr: Für das Wochenende meldet das Gesundheitsamt für den Main-Kinzig-Kreis weitere 113 Covid-19-Fälle sowie einen Todesfall im Zusammenhang mit der Erkrankung. Damit sinkt der Inzidenzwert am Montag auf 151. Weiter gestiegen ist die Zahl der stationären Aufnahmen auf jetzt 46, darunter neun Personen an Beatmungsgeräten. In den Schulen sind am Montag acht weitere Fälle gemeldet worden.

Die aktuell neu betroffenen Schulen sind in Hanau die Elisabeth-Schmitz-Schule, die Limesschule und die Lindenauschule mit drei Fällen. Weitere Meldungen kamen für die Kopernikusschule (Freigericht), die Georg-Büchner-Schule (Erlensee) und die Fritz-Schubert-Schule (Maintal). 

Die 113 Fälle des Wochenendes kommen aus Hanau (55), Maintal (22), Bruchköbel (5), Erlensee (4), Steinau (4), Freigericht (3), Gelnhausen (3), Schöneck (3), Bad Soden-Salmünster (2), Linsengericht (2), Nidderau (2), Sinntal (2) sowie Biebergemünd, Gründau, Langenselbold, Niederdorfelden und Schlüchtern. 

Neue Regelung für Reiserückkehrer aus Risikogebieten

Außerdem verweist der Kreis auf die jetzt geltenden Regeln für Reiserückkehrer. Hier ist der hessische Sonderweg ausgelaufen und es wird nun die bundesweite Vorgabe umgesetzt. Reiserückkehrer, die sich in den zehn Tagen vor der Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben, können sich also nicht mehr 48 Stunden vor Einreise „freitesten“, sondern müssen sich für zehn Tage häuslich isolieren.

Weiterhin gilt eine bundesweite Testpflicht – innerhalb von zehn Tagen nach Einreise. Allerdings darf man sich frühestens am fünften Tag nach der Einreise einem Corona-Test unterziehen – fällt er negativ aus, ist die Quarantäne aufgehoben. Nach wie vor müssen sich Reiserückkehrer aus Risikogebieten beim Gesundheitsamt melden. Das ist ganz einfach über das Online-Formular im CoroNetz möglich. Die entsprechenden Risikogebiete sind auf der Homepage des Robert-Koch-Institutes zu finden.

Update, 6.11.2020, 19.12 Uhr: Der Kreis reagiert auf die weiter steigenden Infektionszahlen und hat neue Schutzmaßnahmen für den Schulunterricht und Kindertageseinrichtungen beschlossen. Der Kreis tritt nach dem Plan des Hessischen Kultusministeriums in die sogenannte Stufe 3 (Wechselmodell) in den weiterführenden Schulen ab Klasse 7 und den beruflichen Schulen ein. Gemäß der offiziellen Vorgaben des Kultusministeriums bedeutet das „eine Teilung der Lerngruppen und einen täglichen oder wöchentlichen Wechsel von Präsenz- und Distanzunterricht“. 

Die Anordnung soll ab Mittwoch, 11. November, für vier Wochen gelten. Die organisatorische Umsetzung dieses seit Ende August vorliegenden Stufenplans liegt laut Mitteilung in der Zuständigkeit der Schulen. 

Corona im Main-Kinzig-Kreis: Wechsel soll Schulalltag entzerren

Der Einstieg in das Wechselmodell ab der siebten Klasse in den weiterführenden Schulen und den beruflichen Schulen werde zu einer Entzerrung im Schulalltag und im Bereich der Schülerbeförderung führen und die möglichen Kontakte noch einmal reduzieren. Dieses Vorgehen ist auch eng mit dem Schulträger der Stadt Hanau abgestimmt worden. 

Mit Rücksicht auf die herausfordernde Betreuungssituation für viele Eltern, steigen die Grundschulen und die Klassen fünf und sechs in den weiterführenden Schulen nicht in das Wechselmodell ein. Auch das wurde für die gesamte Region so festgelegt. Ebenso habe man sich im Main-Kinzig-Kreis aus fachlicher Sicht derzeit noch ganz bewusst gegen eine Maskenpflicht im Unterricht an Grundschulen entschieden.

Neue Corona-Regeln im Main-Kinzig-Kreis: Erzieher müssen Mund-Nasen-Schutz tragen

Ebenfalls gibt es Entscheidungen des Verwaltungsstabes zu den Vorgaben für die Kindertageseinrichtungen. Konkret wird das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung verpflichtend angeordnet für alle Erzieher, die in Kindertageseinrichtungen ihre eigene Gruppe verlassen oder in eine andere Gruppe wechseln. Zudem wird an alle Träger die dringende Empfehlung ausgesprochen, die Betreuung der Kinder in konsequent getrennter Gruppenzusammensetzung zu organisieren.

. „Die Infektionen, die derzeit vermehrt in die Kitas getragen werden und durch eine Durchmischung der Gruppen im Alltag dann weitergetragen werden können, führen zu vielen Absonderungen und damit zur Schließungen ganzer Gruppen oder sogar der gesamten Einrichtung. Insofern ist es geboten, dass auch hier weitergehende Maßnahmen ergriffen werden, zum einen aus Sicht des Infektionsschutzes, aber auch aus Sicht der Verlässlichkeit für Eltern“, erläutert die Kreisspitze das Vorgehen.

Update, 6.11.2020, 18.50 Uhr: Das Gesundheitsamt hat am Freitag 134 neue Coronavirus-Fälle gemeldet, eine Person aus Hanau ist im Zusammenhang mit dem Virus gestorben. 53 Menschen gelten als genesen. Der Inzidenzwert steigt mit 167 auf einen neuen Höchststand.

Von den neuen Fällen betroffen sind in Hanau die Ludwig-Geißler-Schule, die St.-Josef-Schule, die Hohe Landesschule und die Otto-Hahn-Schule; in Gelnhausen die Beruflichen Schulen; in Großkrotzenburg das Kreuzburg-Gymnasium und seit Dienstag die Geschwister-Scholl-Schule sowie in Erlensee die Schule am Eulenhof.

Die 134 neuinfizierten Personen wohnen in Hanau (58), Gelnhausen (8), Maintal (8), Erlensee (7), Großkrotzenburg (6), Hasselroth (6), Langenselbold (5), Linsengericht (5), Freigericht (4), Birstein (3), Bruchköbel (3), Bad Soden-Salmünster (2), Schlüchtern (2), Schöneck (2), Sinntal (2), Wächtersbach (2), Nidderau (2), Niederdorfelden (2), Flörsbachtal (2), Bad Orb, Gründau, Hammersbach, Rodenbach und Ronneburg. Stationär versorgt werden mittlerweile 43 Covid-19-Patienten aus dem Kreisgebiet

Update, 5.11.2020, 18.26 Uhr: 137 neue Coronavirus-Fälle hat das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises am Donnerstag gemeldet. Die akute Infektion überstanden haben weitere 48 Personen. Damit liegt die Sieben-Tage-Inzidenz für den Main-Kinzig-Kreis bei 155.

Von den Neuinfektionen betroffen sind auch die Eppsteinschule, die Kaufmännischen Schulen, die Friedrich-Ebert-Schule, die Eugen-Kaiser-Schule (alle Hanau) sowie Kinzigschule und Ulrich-von-Hutten-Gymnasium (beide Schlüchtern) und die Werner-von-Siemens-Schule in Maintal. 

Die von den 137 Neuinfektionen betroffenen Menschen wohnen in: Hanau (61), Maintal (18), Bruchköbel (7), Gelnhausen (7), Nidderau (7), Linsengericht (5), Erlensee (4), Gründau (4), Birstein (3), Bad Soden-Salmünster (3), Schlüchtern (3), Hammersbach (2), Großkrotzenburg (2), Wächtersbach (2), Niederdorfelden (2), Rodenbach (2), Biebergemünd, Freigericht, Jossgrund, Langenselbold und Steinau

Update, 4.11.2020, 17.17 Uhr: Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat am Mittwoch 86 neue Coronavirus-Fälle gemeldet. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert des Main-Kinzig-Kreises liegt damit bei 149. 22 Menschen gelten als genesen, 35 werden derzeit stationär versorgt.

Von den Neuinfektionen betroffen sind auch die Werner-von-Siemens-Schule in Maintal, die Hohe Landesschule in Hanau, die Heinrich-Böll-Schule in Bruchköbel, die Geschwister-Scholl-Schule in Steinheim, die Schule am Dorfplatz in Altenmittlau und das Schulzentrum Hessen-Homburg in Hanau.

Die neu registrierten 86 Corona-Virus-Fälle wohnen in Hanau (26), Maintal (14), Langenselbold (12), Gelnhausen (4), Niederdorfelden (4), Nidderau (3), Großkrotzenburg (2), Linsengericht (2), Gründau (2), Hasselroth (2), Bad Soden-Salmünster (2), Birstein (2), Schlüchtern (2), Rodenbach (2), Biebergemünd, Bruchköbel, Erlensee, Freigericht, Jossgrund, Schöneck und Wächtersbach. Fünf bereits gemeldete Fälle aus Steinau müssen in der Statistik der Stadt Maintal zugeordnet werden. 

Update, 3.11.2020, 18.04 Uhr: Das Kreis-Gesundheitsamt hat am Dienstag 122 neue Coronavirus-Fälle gemeldet. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt damit bei 152. Eine Person aus Linsengericht ist im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben.

Von den Neuinfektionen betroffen sind auch das Ullrich-von-Hutten-Gymnasium in Schlüchtern, die Kaufmännischen Schulen in Hanau und die Kopernikusschule in Freigericht. Außerdem gibt es Fälle in den Altenpflegeeinrichtungen Domicil Hanau, Kinzigaue Langenselbold und Martin-Luther-Anlage Hanau. Die neuen Fälle verteilen sich auf Hanau (55), Gelnhausen (11), Maintal (5), Schlüchtern (5), Biebergemünd (4), Nidderau (4), Bruchköbel (4), Wächtersbach (4), Steinau (4), Linsengericht (4), Bad Soden-Salmünster (3), Hasselroth (3), Langenselbold (3), Erlensee (3), Freigericht (3), Großkrotzenburg (2), Rodenbach (2), Bad Orb, Birstein und Schöneck.

31 Menschen am Dienstag wurden als genesen eingestuft, aktuell werden 36 Infizierte aus dem Kreisgebiet stationär versorgt.

Update, 2.11.2020, 17.33 Uhr: Das Kreisgesundheitsamt hat am Montag 113 neue Covid-19-Fälle gemeldet. Außerdem sind zwei Menschen mit Wohnsitz in Hanau im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben. 19 Personen werden als genesen eingestuft, der Inzidenzwert liegt bei 145. Die Zahl der Personen in stationärer Behandlung ist am Montag von 26 auf 34 gestiegen

Das für die Schulen zuständige Team des Gesundheitsamtes hat seit Sonntag weitere Fälle an mehrere Schulen in der Bearbeitung: Heinrich-Böll-Schule (Bruchköbel), Berufliche Schulen Gelnhausen, Kopernikusschule (Freigericht), Kinzigschule (Schlüchtern) sowie in Hanau die Hohe Landesschule, das Schulzentrum Hessen-Homburg, die Tümpelgarten-Schule, Otto-Hahn-Schule, die Kaufmännischen Schulen und die Ludwig-Geißler-Schule. Für einen am Wochenende für die Hanauer Theodor-Heuss-Schule gemeldeten Fall kann soweit Entwarnung gegeben werden, als das die betreffende Person bereits in Quarantäne war. 

Die von den 113 Neuinfektionen betroffenen Menschen wohnen in Hanau (33), Maintal (16), Erlensee (8), Schöneck (8), Bruchköbel (6), Großkrotzenburg (5), Langenselbold (4), Gelnhausen (4), Rodenbach (4), Bad Orb (3), Nidderau (3), Niederdorfelden (3), Hasselroth (3), Biebergemünd (2), Freigericht (2), Hammersbach (2), Steinau (2) sowie Flörsbachtal, Birstein, Gründau, Linsengericht und Schlüchtern. 

Update, 1.11.2020, 15.56 Uhr: Das Gesundheitsamt hat für das Wochenende 107 neue Coronavirus-Fälle gemeldet. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert für den Main-Kinzig-Kreis liegt damit weiter über 150.

Von den Neuinfektionen betroffen sind auch die Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge auf dem Areal Sportsfield Housing in Hanau und mehrere Schulen, darunter die Hohe Landesschule, die Theodor-Heuss-Schule und die Otto-Hahn-Schule (alle Hanau). Die Infektionen fanden auch diesmal nicht innerhalb der betreffenden Einrichtungen statt.

Die von den 107 Neuinfektionen betroffenen Menschen wohnen in Hanau (49), Maintal (8), Erlensee (6), Nidderau (6), Bad Soden-Salmünster (5), Wächtersbach (5), Rodenbach (3), Bruchköbel (3), Großkrotzenburg (3), Gründau (3), Bad Orb (2), Gelnhausen (2), Flörsbachtal (2), Steinau (2), Jossgrund (2), Langenselbold (2), Freigericht, Neuberg, Niederdorfelden und Schöneck.  42 Personen werden als genesen eingestuft. Es werden 26 Menschen stationär behandelt. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind 54 Personen aus dem Main-Kinzig-Kreis gestorben

Update, 30.10.2020, 16.31 Uhr: Das Gesundheitsamt hat am Freitag 87 neue Coronavirus-Fälle gemeldet. Der Inzidenzwert im Main-Kinzig-Kreis liegt damit über 150. Als genesen wurden 35 Menschen eingestuft.

Betroffene Schulen mit zum Teil mehreren Fällen sind heute die Ludwig-Geißler-Schule und die Heinrich-Heine-Schule in Hanau, das Ullrich-von-Hutten-Gymnasium in Schlüchtern und die Adolf-Reichwein-Schule in Rodenbach. Die Ansteckungen erfolgten auch diesmal jeweils außerhalb der Schulen.

Die 87 neu infizierten Personen wohnen in Hanau (34), Erlensee (6), Linsengericht (6), Gelnhausen (5), Rodenbach (5), Nidderau (5), Wächtersbach (4), Neuberg (2), Schöneck (2), Freigericht (2), Großkrotzenburg (2), Gründau (2), Bad Soden-Salmünster (2), Maintal (2), Langenselbold (2), Biebergemünd, Flörsbachtal, Bruchköbel, Steinau, Birstein und Hasselroth.

Stationär behandelt werden 26 Patientinnen und Patienten. 54 Menschen sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben.  

Update, 29.10.2020, 18.08 Uhr: Mit 217 hat die Sieben-Tage-Inzidenz in Hanau am Donnerstag einen neuen Rekordwert erreicht. „Die starke Zunahme der Corona-Infektionen ist mehr als besorgniserregend“, beschreibt Oberbürgermeister Claus Kaminsky die Situation als überaus ernst.

Wie in vielen Teilen der Republik beobachte man auch in der Brüder-Grimm-Stadt mit Schrecken die täglich steigenden Infektionszahlen. „Vor zehn Tagen lag diese wichtige Kennziffer bei 55. Fünf Tage später lag sie bereits bei 97 und heute müssen wir mit 217 Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen einen neuen Spitzenwert zu verzeichnen.“

Update, 29.10.2020, 17.38 Uhr: 109 neue Coronavirus-Fälle hat das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises am Donnerstag gemeldet. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert erreicht damit 146. 

Von den zahlreichen Neuinfektionen am Donnerstag sind auch wieder mehrere Schulen im Main-Kinzig-Kreis betroffen. So gab es zwei neue Fälle an der Otto-Hahn-Schule in Hanau, zwei Fälle an der Geschwister-Scholl-Schule (Steinheim) sowie jeweils einen Fall an der Bertha-von-Suttner-Schule (Nidderau), der Georg-Büchner-Schule (Erlensee) und der Kopernikusschule (Freigericht). 

Die 109 neuinfizierten Personen wohnen in Hanau (38), Maintal (11), Gelnhausen (8), Erlensee (6), Linsengericht (6), Langenselbold (5), Nidderau (3), Schlüchtern (3), Schöneck (3), Steinau (3), Rodenbach (2), Bad Orb (2), Bad Soden-Salmünster (2), Bruchköbel (2), Wächtersbach (2), Gründau (2), Flörsbachtal (2), Niederdorfelden (2), Freigericht, Birstein, Brachttal, Großkrotzenburg, Hasselroth, Jossgrund und Ronneburg.

Im Zusammenhang mit Covid-19 sind im Main-Kinzig-Kreis 54 Menschen gestorben. 27 Personen werden stationär behandelt.

Update 28.10.2020, 18.08 Uhr: Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat am Mittwoch insgesamt 102 neue Coronavirus-Fälle gemeldet. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert erreicht damit 135. 

Die 102 neuinfizierten Personen wohnen in: Hanau (33), Bad Soden-Salmünster (8), Maintal (8), Gelnhausen (7), Rodenbach (7), Langenselbold (5), Wächtersbach (5), Bad Orb (3), Hasselroth (3), Linsengericht (3), Schlüchtern (3), Nidderau (3), Erlensee (2), Flörsbachtal (2), Freigericht (2), Bruchköbel (2), Brachttal, Jossgrund, Niederdorfelden, Großkrotzenburg, Hammersbach und Steinau. 

Von den Neuinfektionen betroffen sind jetzt zusätzlich folgende Schulen: die Hasela-Grundschule in Linsengericht, das Grimmelshausen-Gymnasium in Gelnhausen, die Kopernikusschule in Freigericht, die Schule am Weinberg in Langenselbold sowie die Adolf-Reichwein-Schule in Rodenbach mit einem weiteren Fall.

Update 27.10.2020, 17.59 Uhr: Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat am Dienstag 93 neue Coronavirus-Fälle aus 22 Städten und Gemeinden gemeldet. Damit liegt die Sieben-Tage-Inzidenz bei etwa 123. Am Montag und Dienstag hat das Gesundheitsamt zudem elf weitere Fälle an mehreren Schulen in Bearbeitung. Betroffen sind in Hanau die Erich-Kästner-Schule, die Karl-Rehbein-Schule und die Kaufmännische Schule sowie in Maintal die Büchertalschule und die Albert-Schweitzer-Schule. Außerdem gibt es aktuelle Fälle am Lichtenberggymnasium (Bruchköbel), den Beruflichen Schulen Gelnhausen und der Adolf-Reichwein-Schule (Rodenbach). Insgesamt sind es seit Ende der Herbstferien (19.10.) bereits 26 gemeldete Fälle, allerdings jeweils ohne Übertragungen innerhalb der Schulen.

Die von den Neuinfektionen betroffenen 93 Personen wohnen in Hanau (34), Maintal (8), Wächtersbach (8), Linsengericht (6), Erlensee (4), Gelnhausen (4), Schlüchtern (4), Hasselroth (3), Langenselbold (3), Bruchköbel (2), Freigericht (2), Nidderau (2), Rodenbach (2), Großkrotzenburg (2), Sinntal (2), Bad Orb, Gründau, Bad Soden-Salmünster, Biebergemünd, Birstein, Hammersbach und Jossgrund. Stationär versorgt werden 27 Menschen aus dem Main-Kinzig-Kreis.

Update 26.10.2020, 16.47 Uhr: Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus hat im Main-Kinzig-Kreis erneut einen Höchstwert erreicht. Am Montag hat das Gesundheitsamt 137 neue Fälle gemeldet. Der Inzidenzwert liegt nun bei 113.

Die 137 von den Neuinfektionen betroffenen Personen wohnen in Hanau (44), Maintal (24), Erlensee (10), Bad Soden-Salmünster (7), Schlüchtern (7), Gründau (5), Schöneck (5), Linsengericht (4), Gelnhausen (4), Bruchköbel (4) Nidderau (4), Rodenbach (3), Freigericht (3), Langenselbold (2), Hasselroth (2), Hammersbach (2), Neuberg, Wächtersbach, Biebergemünd, Niederdorfelden, Ronneburg, Bad Orb und Großkrotzenburg.

Stationär behandelt werden 24 Menschen aus dem Main-Kinzig-Kreis.

Update, 25.10.2020, 16.02 Uhr: Der Main-Kinzig-Kreis hat für das Wochenende 108 neue Coronafälle gemeldet. Der Inzidenzwert im Kreis ist damit auf über 100 gestiegen. Der starke Anstieg der Fallzahlen erfordern weitere Einschränkungen, teilte der Kreis mit. Die genauen Maßnahmen sollen am Dienstag verkündet werden.

Am Wochenende wurden auch Infektionen in mehreren Schulen registriert. Die Ansteckungen haben aber jeweils im familiären Umfeld stattgefunden, eine Übertragung innerhalb der Schulen konnte bisher vermieden werden. Konkret geht es um das Lichtenberg-Gymnasium Bruchköbel sowie in Hanau die Hohe Landesschule, die Otto-Hahn-Schule, sowie die Kaufmännischen Schulen mit einem weiteren Fall. Die Lindenauschule (Großauheim) ist entgegen der Meldung von Freitag nicht betroffen. Es finden lediglich Tests in der benachbarten Lindenauhalle statt.

Die 108 neuinfizierten Personen wohnen in Hanau (48), Maintal (13), Wächtersbach (6), Nidderau (5), Schöneck (5), Rodenbach (4), Schlüchtern (3), Bad Orb (3), Gründau (3), Linsengericht (3), Freigericht (2), Steinau (2), Langenselbold (2), Bruchköbel (3), Bad Soden-Salmünster, Großkrotzenburg, Gelnhausen, Niederdorfelden, Flörsbachtal und Erlensee.

16 Menschen aus dem Kreis werden stationär behandelt. Die Zahl der aktiven Fälle steigt auf 759.

Das könnte Sie auch interessieren