Flugeinlage: Omari Knox (beim Korbleger) zählt nach anfänglichen Schwierigkeiten zu den Aktivposten der Hanau White Wings.
+
Flugeinlage: Omari Knox (beim Korbleger) zählt nach anfänglichen Schwierigkeiten zu den Aktivposten der Hanau White Wings.

Basketball: White Wings verlieren in Gießen

Gute Leistung von Omari Knox reicht nicht

  • Stefan Moritz
    vonStefan Moritz
    schließen

Sie haben es wieder spannend gemacht, dem Gegner einen großen Kampf geliefert, das Spiel bis zur Schlusssirene offen gehalten. Am Ende aber hat es diesmal nicht ganz gereicht. Bei den Gießen 46ers Rackelos unterlagen die Drittliga-Basketballer der Ebbecke White Wings Hanau mit 79:82 (45:37).

Hanau – Bitter: Verloren haben die Hanauer praktisch gegen nur vier Gießener, die zwischen 34 und 39 der 40 Einsatzminuten auf dem Feld standen, 74 der 82 Punkte erzielten und 33 der 37 Rebounds holten: die Power Forwards Tim Uhlemann (28 Punkte, 7 Rebounds) und Johannes Lischka (14 Punkte, 12 Rebounds), Distanzschütze Donte Nicholas (20 Punkte mit 3/3 Dreiern und 8 Assists plus 10 Rebounds) und Spielmacher Tim Köpple (12 Punkte, 3 Assists, 4 Rebounds).

Josef Eichler kam in Foulprobleme

Dazu beigetragen hat, dass im Gegensatz zum Hinspiel, das die White Wings am 6. Dezember mit 72:64 gewonnen hatten, diesmal kein Gießener, dafür aber Josef Eichler in Foulprobleme kam. Nach drei Fouls an Lischka (10., 12., 21.) und einem an Uhlemann (23.) kam der erfahrene Power Forward nur noch eingeschränkt zum Einsatz (insgesamt nur 18 Minuten). Im Gegensatz zum Hinspiel verloren die White Wings den Kampf um die Rebounds so 28:37. Dazu kam noch Wurfpech für Felix Hecker, dem in 29 Einsatzminuten zwar sieben Assists gelangen, aber nur ein Treffer bei sechs Würfen aus dem freien Spiel, und das zweite schwache Spiel von Youngster Justus Peuser in Folge (0 Punkte, 2 Ballverluste in 13 Minuten). So reichte eine starke Leistung von Omari Knox (23 Punkte mit 5/9 Dreiern und 5 Assists) nicht zum Sieg, zumal die übrigen neun Hanauer nur 5 von 23 Drei-Punkte-Distanzwürfen trafen.

Nach ausgeglichenem ersten Viertel (18:16 für Gießen) setzten sich die Hanauer mit einem 14:0-Lauf binnen drei Minuten auf 35:23 ab. Knox mit zwei Dreiern und einem Korbleger, Philipp Hecker per Dreier plus verwandeltem Bonusfreiwurf und Eduard Acosta Lopez mit zwei Freiwürfen sorgten für diese Punkte. Knapp drei Minuten vor der Halbzeitpause führten die White Wings sogar mit 43:26.

White Wings verspielen Vorsprung

Dann aber entschieden die Schiedsrichter auf ein Foul von Malik Kudic bei einem Drei-Punkte-Versuch eines Gießeners und im Anschluss auch noch auf ein Technisches Foul gegen White-Wings-Trainer Kamil Piechucki, wodurch der Vorsprung zur Halbzeit auf 45:37 schmolz.

Im dritten Viertel kam es dann zu den besagten Foulproblemen von Eichler, mit 64:64 ging es in den Schlussabschnitt. Per Dreier zum 77:76 brachte Knox die White Wings letztmals in Führung. Kudic und Eichler vergaben Korbleger, Uhlemann und Nicholas drehten den Spielstand auf 77:80. Till-Joscha Jönke verkürzte per Korbleger auf 79:80, David Amaize, der sonst kaum eine Rolle spielte, traf 49 Sekunden vor Schluss zum 79:82. Eichler vergab noch einen Korbleger, doch die White Wings erhielten durch einen Gießener Ballverlust 17 Sekunden vor Schluss noch einmal den Ball. Der letzte Drei-Punkte-Versuch von Knox verfehlte aber auch sein Ziel.

Heimspiel am Samstag

Unter dem Strich bleibt nach dem elften Saisonspiel die achte Niederlage. Die White Wings bleiben zwar auf Play-off-Rang acht, die Verfolger Erfurt (3) und Speyer (5) haben aber viel weniger Spiele absolviert. So kommt dem Heimspiel am Samstag (19 Uhr) gegen Speyer eine große Bedeutung zu.

Hanau White Wings: Knox (23), Acosta Marte (11), Kudic (11), Jönke (7), Eichler (7), Fichtner (6), Arques Lopez (6), F. Hecker (4), P. Hecker (4), Peuser, Dordevic (n.e.), Stenger (n.e.)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema