Stets das Wohl des TVL und seiner Mitglieder im Blick: Die langjährige Vorsitzende Wilma Mohn und ihr designierter Nachfolger Florian Koog.
+
Stets das Wohl des TVL und seiner Mitglieder im Blick: Die langjährige Vorsitzende Wilma Mohn und ihr designierter Nachfolger Florian Koog.

TVL: Arbeitskreise sollen Ideen entwickeln

TV Langenselbold möchte mehr Mitglieder für die Mitgestaltung im Verein gewinnen

  • Lars-Erik Gerth
    vonLars-Erik Gerth
    schließen

Die Weichen für den Wechsel an der Spitze des größten Langenselbolder Vereins sind längst gestellt, doch die Pandemie verhindert weiterhin das Abhalten der Mitgliederversammlung, um die Wahl des neuen Vorstands auch in die Tat umzusetzen.

Langenselbold – Dessen ungeachtet arbeitet das Team um den designierten neuen Vorsitzenden Florian Koog gemeinsam mit der noch amtierenden Vorsitzenden Wilma Mohn daran, den TV Langenselbold (TVL) fit für die Zukunft zu machen. Und dabei spielen die Mitglieder eine ganz wichtige Rolle.

Deshalb lud der Vorstand im April zu einem virtuellen Infoabend ein, in dem es um das Thema „Mitgestaltung im Verein“ ging. Mit dabei waren neben Florian Koog der kommissarische zweite Vorsitzende Ralf Völker, der kommissarische Vorstand für Finanzen Marius Neukamp, Schriftführer Jens Hildenhagen und Vorstand Sport Marcel Simon. Zunächst informierten sie über die vorgesehene Neuformierung des Vorstands, die von der noch zu terminierenden Mitgliederversammlung dann bestätigt werden muss. Außerdem bedankte sich der Vorstand für die Treue der Mitglieder in diesen schweren Pandemiezeiten. Dank ging auch an die Abteilungs- und Übungsleiter insbesondere für die Umsetzung der zahlreichen Online-Kurse und das mehr als gelungene Osterferienprogramm für Familien.

Arbeitskreise bei virtuellem Infoabend vorgestellt

Im Mittelpunkt des virtuellen Infoabends standen jedoch die Pläne des designierten neuen Vorstands, vier Arbeitskreise zu installieren, in denen die Mitglieder ihre Ideen und Vorschläge zu den zentralen Themen einbringen können, die den TVL in den kommenden Jahren beschäftigen werden.

Der erste Arbeitskreis (AK) soll sich um die Gründauhalle drehen. Mögliche Zielsetzungen könnten dabei laut Vorstand Ideen zur Gestaltung des Außengeländes, die Verzahnung von Ideen verschiedener Abteilungen, die Sichtung des Vereinsheims und der Halle zwecks Optimierungen, Eigenleistungen zur Verschönerung, Verbesserung und Instandsetzung sein. Hausmeister Andreas Müller wird bei den AK-Sitzungen mit von der Partie sein. Die primären Ansprechpartner für die Mitglieder, die sich in der AK Gründauhalle engagieren möchten, wären Florian Koog und Marius Neukamp.

Konzepte für Mitgliedergewinnung gefragt

Der zweite AK dreht sich um die abteilungsübergreifende Nachwuchs- und Mitgliedergewinnung (primäre Ansprechpartner: Ralf Völker und Marcel Simon). Erarbeitet werden sollten dabei Konzepte für die Gewinnung von Nachwuchs sowohl im Bereich der Sportler als auch der Übungsleiter sowie Konzepte zur Mitgliedergewinnung. Außerdem sind Ideen gefragt, um die ehrenamtlichen Tätigkeiten im TVL zu fördern. Zu den Zielsetzungen könnten abteilungsübergreifende Kooperationen für das Einstiegsalter, neue Ideen für Kurse und Angebote, die Neugestaltung einer vereinsübergreifenden Jugendleitung, Aktionen zu werbenden Außendarstellungen oder abteilungsübergreifende Aus- und Fortbildungen gehören.

Mit 100 Prozent TVL ist der dritte AK überschrieben (primäre Ansprechpartner: Marcel Simon und Jens Hildenhagen). Dabei geht es um die Bereiche Public Relations (Presse- und Öffentlichkeitsarbeit), Homepage, soziale Medien, Merchandising, Web Shop, einheitliches Layout, aber ebenso Sponsorenkonzept und die Präsenz in der Stadt.

Auch neue Events sollen geplant werden

Um Events geht es im vierten und letzten AK (primäre Ansprechpartner: Florian Koog und Ralf Völker). Als mögliche Zielsetzungen schweben dem Vorstand diesbezüglich vor: Steigerung des Vereins(er)lebens, das Planen von abteilungsübergreifenden Vereinsfestivitäten (auch neuen Events), die Koordination von Diensten für die Abteilungen, die Nutzung des Vereinsheims (Vernetzung mit AK Gründauhalle) und das Bewerben von Abteilungsaktivitäten.

Nach der erfolgten Vorstellung der geplanten Arbeitskreise erhoffen sich Koog und seine Mitstreiter nun eine rege Teilnahme seitens der Mitglieder, die sich weiterhin – unter anderem über die Homepage – anmelden können. Anschließend sollen die Termine für das jeweils erste Treffen ausgemacht werden. Bei diesem können die Teilnehmer ihre Ideen und Vorschläge präsentieren, deren Machbarkeit diskutiert und geprüft werden soll.

» tv1886.de

Von Lars-Erik Gerth

Das könnte Sie auch interessieren