Josha Vagnoman schaut enttäuscht.
+
Trägt Josha Vagnoman nicht mehr lange das Trikot des Hamburger SV?

Verein braucht bei Nicht-Aufstieg Geld

HSV-Transfers: Ist Josha Vagnoman bald weg?

Der Aufstieg ist nahezu verspielt. Dem HSV droht ein weiteres Jahr in der Zweiten Bundesliga. Muss Josha Vagnoman verkauft werden, um überleben zu können?

Hamburg – Der Trainer ist gewechselt: Horst Hrubesch soll den Hamburger SV statt Daniel Thioune noch zum Aufstieg aus der Zweiten Bundesliga in die Erste Bundesliga führen. Die HSV-Legende folgt als Interimstrainer bis zum Ende der laufenden Saison* auf den bisherigen Coach. Für die neue Spielzeit soll der Traditionsverein aus dem hohen Norden Steffen Baumgart auf dem Wunschzettel haben*. Der 49-Jährige arbeitet aktuell noch als Coach beim SC Paderborn.

Die Ostwestfalen aber wird Baumgart nach dem Ende der Saison 2020/2021 verlassen. Sein Vertrag beim SCP läuft aus. Mehrere Vereine buhlen um ihn. Sollte sich Baumgart wirklich für einen Wechsel nach Hamburg entscheiden und die Nachfolge von Thioune-Nachfolger Hrubesch antreten, dann könnte es sein, dass er in der neuen Serie nicht mehr auf die Dienste von Josha Vagnoman setzen kann.

Der 20-Jährige ist beim HSV ein Verkaufs-Kandidat*, berichtet 24hamburg.de. Der Club aus dem Volksparkstadion würde im Falle eines Nicht-Aufstiegs Geld benötigen, um auf dem Transfermarkt tätig zu werden. Geld, das ein Verkauf von Vagnoman in die HSV-Kasse spülen könnte. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren