Hindernisspezialist glänzt auch ohne Hürden: Julius Hild vom SSC Hanau-Rodenbach lief in den USA persönliche Bestzeit über 3000 Meter. Archivfoto: os
+
Aaron Bienenfeld ist in seiner Studienheimat USA flott unterwegs - trotz einer Fußverletzung.

Leichtathletik

Bienenfeld und Hild laufen in den USA Bestzeiten

Julius Hild (SSC Hanau-Rodenbach) hat in seiner Studienheimat USA eine persönliche Bestzeit im 3000-Meter-Hindernislauf aufgestellt. Der 21-jährige Rodenbacher steigerte sich um acht Sekunden auf 9:04,13 Minuten und näherte sich der 9:00-Minuten-Marke an.

Knoxville/Rodenbach – Selbst die Norm zur U23-Europameisterschaft von 8:48,00 Minuten scheint nach diesem Auftakt nicht völlig außer Reichweite. In seinem Rennen belegte Julius Hild den vierten Platz, kämpfte dabei gleichermaßen mit der Technik über den 91 Zentimeter hohen Hindernissen und seiner Fußverletzung.

Hild stark unterwegs trotz Fußverletzung

Die hatte er sich im Abschlusstraining zugezogen, als er umgeknickt war. „Der Physiotherapeut unserer Uni hat zwar anschließend grünes Licht gegeben, aber mein Fuß hat an der Sohle weiterhin geschmerzt. Das ist wohl muskulär bedingt“, schilderte er die nicht optimalen Umstände. Dass die Form jedoch insgesamt bestens ist, hatte Julius Hild in der Vorwoche mit dem neuen Hausrekord von 14:42,69 Minuten und dem Gesamtsieg über 5000 Meter bewiesen.

Auch Bienenfeld ist gut in Form

Derweil läuft sein Vereins- und Studienkollege Aaron Bienenfeld weiterhin auf nationalem Männerniveau. Lediglich eine Woche nach dem 10000-Meter-Kreisrekord von 28:10,95 Minuten schaltete der Bundeskaderathlet problemlos auf die Mittelstrecke um. Über 1500 Meter nimmt er dank seines Einsatzes in Knoxville nun mit 3:43,93 Minuten Rang zwei in der DLV-Rangliste ein und kann optimistisch in die nächsten Wettkämpfe über 3000 Meter und 5000 Meter gehen.  os

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema