Matchwinner: Die Einwechslung von Jan Lüdke und Marcel Mohn hat für den FC Erlensee die Wende bedeutet.
+
Matchwinner: Die Einwechslung von Jan Lüdke und Marcel Mohn hat für den FC Erlensee die Wende bedeutet.

HESSENLIGA

FC Erlensees Joker Marcel Mohn und Jan Lüdke stechen gegen Stadtallendorf

  • VonGert Bechert
    schließen

Der FC Erlensee setzte seinen Parforceritt in der Fußball-Hessenliga Gruppe A auch bei Eintracht Stadtallendorf fort. Die Gäste brachten dem Regionalliga-Absteiger die erste Saisonniederlage bei und festigten ihren zweiten Tabellenplatz.

Erlensee – Bernd Mohn schien eine Vorahnung gehabt zu haben. Am frühen Samstagvormittag schickte der Pressesprecher des FCE eine kurze Notiz an die Pressevertreter mit der Überschrift: „FCE landet Auswärtscoup in Stadtallendorf“, einzig das Ergebnis ließ Mohn offen. Dass die Headline auch nach dem Spiel bei den klar favorisierten Gastgebern Gültigkeit besitzen würde, konnte Mohn nur hoffen. Wie schon in einigen Spielen zuvor drehte Erlensee im zweiten Durchgang die Partie und siegte 2:1 (0:1). „Ich wäre mit einem Punkt absolut zufrieden gewesen. Es zeichnet die Mannschaft aber aus, dass sie sich damit nicht zufrieden gibt, sondern weiter auf Sieg spielt“, freute sich Tobias Kirchner, der gemeinsam mit Co-Trainerkollege Mario Tolzin den beruflich verhinderten Chefcoach Jochen Breideband vertrat, über das Husarenstück.

Von einem großen Schritt Richtung Aufstiegsrunde wollte der 42 Jahre alte Torwarttrainer aber nichts wissen. „Das war ein wichtiger Schritt für den Ligaverbleib“, betonte er. Aber auch Kirchner weiß die Tabelle zu interpretieren. Elf Punkte beträgt mittlerweile der Vorsprung auf den auf Platz fünf liegenden FC Hanau 93, ein Polster, das kaum noch verspielt werden sollte.

Unaufmerksamkeit sorgt für Pausenrückstand

Dabei verlief die Begegnung vor dem Seitenwechsel aus Sicht der Gäste sehr holprig. „Wir hatten im ersten Durchgang zu viele Ballverluste, dazu kamen noch taktische Fehler“, kritisierte Kirchner. Die Gastgeber, die ebenfalls nicht überzeugten, waren einen Tick besser und verdienten sich vor 430 Zuschauern, darunter 100 Fans aus Erlensee, die Halbzeitführung. Gästetorwart Jens Westenberger hielt seinen Kasten lange sauber, musste aber in der 45. Minute hinter sich greifen. Vorausgegangen war eine Unaufmerksamkeit in der Gästeabwehr, die den Ball nicht aus der Gefahrenzone brachte. Maximilian Wiessner nutzte dies mit einem 16-Meter-Schuss zum 1:0.

Zu Beginn der zweiten 45 Minuten änderte sich zunächst nichts an dem zerfahrenen Spiel. Als Schlüssel zum Erfolg erwies sich in der 62. Minute ein Doppelwechsel bei den Gästen. Der wiedergenesene Marcel Mohn und Jan Lüdke brachten mehr Struktur in die Aktionen. „Wir hatten danach mehr Zugriff auf das Spiel und setzten den Gegner zusehends unter Druck“, berichtete Mohn. Auch die Hereinnahme von Ephraim Eshele, dem Dreifachtorschützen der Eintracht beim 3:0-Sieg in Fulda, entfachte keinen neuen Schwung bei den Hausherren. Zumal der hochgepriesene Torjäger Del Angelo Williams keinen Stich machte. Erlensee drängte auf den Ausgleich und hatte in der 76. Minute viel Pech. Zunächst traf Philipp Wörner nur den Pfosten, den Abpraller setzte Mohn knapp neben das Gehäuse. Drei Minuten später durften die Gästefans erstmals jubeln. Nach Zuspiel von Sebastian Wagner glich Tim Zimpel (79.) zum 1:1 aus. Es zeichnete die Moral der Gästespieler aus, dass sie sich damit nicht zufriedengaben.

Wo viele andere Gastmannschaften auf Sicherung des einen Punktes geachtet hätten, wollte Erlensee den Sieg. Den machte Jan Lüdke (89.) perfekt, der eine Flanke von Wagner nach einem schönen Konter zum 2:1 veredelte. Am Samstag (16 Uhr) empfängt Erlensee den FSV Fernwald. Im Falle eines weiteren Sieges müssten auch die größten Zweifler sich mit dem Gedanken des Einzugs in die Aufstiegsrunde langsam vertraut machen. (Von Gert Bechert)

Stadtallendorf: Sahin - Markovic, Williams, Schütze, Heuser (66. Halimi), Phillips, Arifi, Bartheld (63. Eshele), Zildzovic, Wiessner, seck

Erlensee: Westenberger - Fischer, Meub, Frey, Hixt - Zimpel, Wörner (90. Hamann), Bassenauer (62. Mohn), Kreinbihl - Wagner, Damm (62. Lüdke)

Tore: 1:0 Wiessner (45.), 1:1 Zimpel (79.), 1:2 Lüdke (89.) - Schiedsrichter: Kanwischer (Ehlen) - Zuschauer: 430 - Beste Spieler: Phillips / geschlossene Mannschaftsleistung

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema