Der FC Erlensee und vier weitere Klubs machen mobil: 50 000 Unterschriften sollen her, damit Kinder und Jugendliche wieder trainieren dürfen.
+
Der FC Erlensee und vier weitere Klubs machen mobil: 50 000 Unterschriften sollen her, damit Kinder und Jugendliche wieder trainieren dürfen.

Petition

FCE ist Mit-Initiator einer Petition: „Sport im Freien große Hilfe und keine große Gefahr“

Sportbegeisterte Kinder- und Jugendliche zählen zu den großen Verlierern der Corona-Pandemie. Fußball-Hessenligist 1. FC Erlensee gehört zu fünf Vereinen, die mit dem Starten einer Petition den Vereinssport für Jugendliche unter 18 Jahren im Freien ermöglichen wollen. Bis zum 22. Mai sollen online möglichst viele Unterschriften gesammelt werden.

Erlensee – 50 000 Unterzeichner werden benötigt, um eine Anhörung vor dem Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages zu erreichen. Ein durchaus realistisches Ziel, denn in den ersten fünf Tagen haben die fünf Vereine mit ihrer in den sozialen Netzwerken veröffentlichen Petition bereits rund 17500 Unterstützer gefunden. „Die Resonanz ist total positiv, was sich in vielen Kommentaren nachlesen lässt. Die Kinder sitzen zu Hause herum, anstatt sich in der frischen Luft bewegen. Wir sind grundsätzlich der Meinung, dass Vereinssport im Freien in Pandemiezeiten Teil der Lösung sein sollte“, sagt Kevin Raue, Mitglied der Sportlichen Leitung des 1. FC Erlensee.

Am liebsten wäre dem Jugendtrainer natürlich die Freigabe des Sports für alle Altersklassen, doch im Jugendbereich sieht er den dringlichsten Handlungsbedarf. „Gerade die älteren Kinder, die schon nicht in die Schule dürfen und nur Distanzunterricht haben, leiden unter der jetzigen Situation“, so Raue. Gemeinsam mit den Verantwortlichen des mittelhessischen Jugendförderzentrums der TSG Wieseck reifte die Idee, mit einer Petition bei den politischen Entscheidungsträgern mit Nachdruck für den Jugendsport zu werben.

Auch Jugendlichen über 14 Jahren Vereinssport ermöglichen

Mit dem Niendorfer TSV (Hamburg), dem SV Gonsenheim (Rheinland-Pfalz) und dem FC Hennef 05 (Nordrhein-Westfalen) waren schnell weitere Vereine im Boot. Ausdrücklich werben die Vereine dafür, auch Jugendlichen über 14 Jahren den Vereinssport wieder zu ermöglichen. „Diese Altersgruppe wird leider total vergessen“, argumentiert Raue, der als U15-Trainer des FCE selbst von den coronabedingten Einschränkungen betroffen ist.

Konkret fordern die Initiatoren der Petition eine Anpassung des Bundesgesetzes von Bundestag- und rat, nach der die Ausübung von Sport nur alleine, zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Hausstandes möglich ist. Sport im Freien mit Verstand und Vorsicht müsse für die Kinder und Jugendlichen unter 18 Jahren in Deutschland unter Anleitung von ausgebildeten Trainern ohne Personenbeschränkung ab sofort wieder möglich sein, fordern die Vereinsvertreter und verweisen dabei auch auf Erkenntnisse aus der Aerosolforschung.

Die Sportvereine seien bereit, ihren Teil zur Lösung in der Corona-Pandemie beizutragen und wollen nicht länger tatenlos zuzusehen, wie die Jugend im Stillen leidet. Die Einhaltung der aktuellen Corona-Regeln außerhalb des Platzes im Hinblick auf Umkleidesituation, Gruppenbildung und An- und Abfahrt seien dabei selbstverständlich. Raue verweist in diesem Zusammenhang auf die strikte Einhaltung der von Verbänden vorgegebenen Hygienekonzepte.

Warnung vor Folgen fehlender Bewegung bei Kindern und Jugendlichen

Fehlende Bewegung könne bei Jugendlichen negative körperliche und psychische Folgen hervorrufen, dem wollen die Verantwortlichen der Petition aktiv entgegenwirken und hoffen auf Gehör. „Die Sportvereine in Deutschland sind sich ihrer großen gesellschaftlichen Verantwortung bewusst und würden diese im Jahr 2021 unter den besonderen Umständen mit Verstand und Vorsicht gerne wieder wahrnehmen können. Sport im Freien ist eine große Hilfe und keine große Gefahr – das hat nicht nur die Gesellschaft für Aerosolforschung am 11. April 2021 in einem offenen Brief erklärt“, heißt es in den Ausführungen der fünf Vereine.

Der genaue Wortlaut der Petition mit dem Hinweis, wie man sich als Unterzeichner daran beteiligen kann, ist unter anderem auf der Homepage des 1. FC Erlensee nachzulesen. (Von Frank Schneider)

» fcerlensee.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema