1960 Hanau, hier mit Danny Kadioglu (links), musste sich gegen den JSK Rodgau nach einer 2:0-Führung mit einem 2:2 begnügen. Rodgaus Woosang Kwon schied Mitte der zweiten Hälfte verletzt aus.
+
Als Danny Kadioglu (links/im Spiel gegen Rodgau) eingewechselt wurde, stand es schon 0:3.

Verbandsliga

2:7-Packung beim SV Münster: Rabenschwarzer Tag für den SC 1960 Hanau

  • VonGert Bechert
    schließen

Beim SC 1960 Hanau fühlte man sich nach der 2:7-Pleite in der Fußball-Verbandsliga Süd beim SV Münster an die 0:6-Packung vor Jahresfrist beim SV Unter-Flockenbach erinnert. Wie damals führte auch in Münster eine frühe Gelb-Rote Karte ins Verderben. Diesmal war Ali Mahboob der Sünder, der schon nach 14 Minuten das Feld räumen musste. „Ali hat uns mit seiner Aktion den Matchplan kaputtgemacht“, deutete HSC-Coach Savas Erinc Gesprächsbedarf mit dem Innenverteidiger an.

Hanau – Trotz Unterzahl hielten sich die favorisierten Gäste in Durchgang eins tapfer. Erst in der 23. Minute ging Münster durch den starken Arian Sahitolli in Führung. Nur vier Minuten später erhöhte Adrian Postall (27.) auf 2:0. Danach hatten die Gäste drei Riesenchancen, die jedoch alle versiebt wurden.

Den endgültigen Knock-out verpassten die Gastgeber dem HSC kurz nach Wiederanpfiff durch Mark Braun (48.). Die Gäste machten auf und liefen Münster voll ins Messer. Münster drehte mächtig auf und nutzte die Freiräume weidlich aus.

„Münster agierte sehr effektiv. Die haben vor eigenem Publikum einen Lauf, während bei uns nichts mehr gestimmt hat“, zeigte sich Baris Bayval schockiert über den Leistungsabfall. Am Torwartwechsel - Güner Günes stand für den privat verhinderten Abdulsamed Ersöz im Kasten - wollte der Sportliche Leiter die Pleite nicht festmachen. Münster erhöhte durch Postall (61.) und Damian Köllhofer (65.) auf 6:0. Danach berappelten sich die Gäste etwas und verkürzten durch Luftrim Kodraliu (79.) und ein Strafstoßtor von Torjäger Abdussamed Gürsoy (86.) auf 2:6. Den Schlusspunkt setzte Julian Huther (88.), der im Gegenzug auf 7:2 erhöhte.

„So was passiert immer mal, wir werden uns davon nicht unterkriegen lassen“, gab Bayval Durchhalteparolen aus. Erinc hieb in die gleiche Kerbe: „Die Niederlage müssen wir ganz schnell aus den Köpfen kriegen. Ab Dienstag liegt die ganze Konzentration auf dem sonntäglichen Heimspiel gegen die Spvgg. Oberrad“. Dann sollen die Zuschauer wieder das wahre Gesicht des auf Platz fünf abgerutschten Aufstiegskandidaten sehen.

1960 Hanau: Günes - Aslan, Mahboob, Farahat, Suzuki (57. Parker) - Aydin, Kodraliu, Dos Santos, Wronski (27. Gecili)- Makengo (58. Kadioglu), Gürsoy

Tore: 1:0 Sahitolli (23.), 2:0 Postall (26.), 3:0 Braun (49.), 4:0 Postall (61.), 5:0 Postall (66.), 6:0 Köllhofer (75.), 6:1 Kodraliu (86.), 6:2 Gürsoy (87./FE), 7:2 Huther (88.) - Schiedsrichter: Pfeifer - Zu-schauer: 150 - Besonderes Vorkommnis: Gelb-Rot für Mahboob (14./HSC) - Beste Spieler: Sahitolli, Hamed /-  geb

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema