Punkteteilung im Derby: Der Bruchköbeler Moritz Kosch (am Ball) nimmt es mit den Petterweilern Florian Lars Wassberg und Ex-SGB-Keeper Iteb Bouali auf.
+
Punkteteilung im Derby: Der Bruchköbeler Moritz Kosch (am Ball) nimmt es mit den Petterweilern Florian Lars Wassberg und Ex-SGB-Keeper Iteb Bouali auf.

OBERLIGA

SG Bruchköbel tritt in der Oberliga auf der Stelle

  • VonRobert Giese
    schließen

Die Handballer der SG Bruchköbel warten in der Oberliga weiter auf ihren ersten Saisonsieg: Vor 350 Zuschauern in der Dreispitzhalle lieferte sich das Team von Torsten Weber mit dem TV Petterweil ein spannendes Derby, musste die Punkte aber erneut teilen - 18:18 (9:8) und bleibt auf dem vorletzten Tabellenplatz.

Bruchköbel – Die Hausherren stellten zu Beginn eine starke Abwehr, an der die Angriffe der Gäste größtenteils abprallten. „Wir haben richtig gut verteidigt, vor allem gegen die Kreuzungen von Petterweil“, freute sich Weber über sehr wenige Gegentore in der Anfangsphase, „außerdem hat Mike Bätz überragend gehalten.“ Nach 20 Minuten hatten die Bruchköbeler erst vier Gegentreffer zugelassen, fünf Minuten vor der Pause führten sie mit 9:5. „Da haben wir es leider versäumt, uns weiter abzusetzen“, ärgerte sich der SGB-Coach.

Stattdessen kam Petterweil allmählich in Fahrt und hatte beim Gang in die Kabinen den Anschluss wiederhergestellt. In einem zwar harten, aber fairen Derby waren die Unparteiischen dabei immer wieder ein Bremsklotz und griffen unnötig häufig in die Partie ein - schon in den ersten zwölf Minuten verteilten die Schiedsrichter auf beiden Seiten insgesamt fünf Gelbe Karten.

Lange Angriffe des TV Petterweil zerstören Bruchköbeler Matchplan

Nach Wiederanpfiff nutzte die SGB eine Überzahlsituation nicht gut aus, da die Unparteiischen das Zeitspiel großzügig auslegten und Petterweil lange Angriffe fuhr. „Das hat uns ziemlich zermürbt“, räumte Weber frustriert ein, „und wir haben auch unser Tempospiel diesmal leider kaum durchziehen können.“

Da Bruchköbel auch im gebundenen Spiel zunehmend Probleme hatte sich durchzusetzen, bekamen die Gäste Oberwasser: Nach gut 40 Minuten lag der TVP knapp vorne, und nach einer zwischenzeitlichen Bruchköbeler Führung ging Petterweil auch in die Schlussphase mit einem knappen Vorsprung. Diesen egalisierte Aydin Günes 30 Sekunden vor dem Schlusspfiff von der Siebenmeterlinie, im Gegenzug war der Aufsteiger in Ballbesitz und bekam noch einen direkten Freiwurf zugesprochen, doch dieser landete im Block. (Von Robert Giese)

SG Bruchköbel: M. Bätz, Simic; N. Bätz (3), A. Günes (4/3), Haupt, Jockel, Kosch (6), Klein (2), Kulenovic (2), Wiegand, J. Wolff (1), M. Wolff - Schiedsrichter: Dr. Hohm / Petry Siebenmeter: SGB 4/3, TVP 5/3 - Zeitstrafen: SGB 3, TVP 5 - Zuschauer: 350

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema