Die Ruhezeit ist vorbei: Beim Hammersbach-Cup light rollt der Ball ab Donnerstag
+
Die Ruhezeit ist vorbei: Beim Hammersbach-Cup light rollt der Ball ab Donnerstag

Hammersbach-Cup

Vorfreude auf die „Light-Version“ bei der SG Marköbel

Eigentlich ist der Hammersbach-Cup der SG Marköbel im Monat Juli im Fußballkalender fest verankert. Im vergangenen Jahr fiel die 29. Auflage des über die Hanauer Kreisgrenzen hinaus bekannten Vorbereitungsturniers der Pandemie zum Opfer. Obwohl Corona weiterhin allgegenwärtig ist, wagen die Verantwortlichen des Gruppenligisten in diesem Jahr eine Neuauflage.

Hammersbach – Allerdings nicht im gewohnten Umfang: Statt einer ganzen Woche wird ein auf sechs Mannschaften reduziertes Teilnehmerfeld von Donnerstag, 22. Juli bis Sonntag, 25. Juli, um den Turniersieg spielen. Ein Hammersbach-Cup in einer „Light-Version“ sozusagen. Auf hochrangige Turnierteilnehmer muss in diesem Jahr verzichtet werden, auf üppige Preisgelder ebenso. „Wir wollen auch ein Signal für den Re-Start im Fußballkreis Hanau setzen und das soziale Zusammenkommen nach der coronabedingten Pause in Hammersbach fördern.

Die Freude auf das Turnier ist vereinsintern sehr groß und wir freuen uns auf das Wiedersehen mit vielen Fußballbegeisterten auf unserem Sportgelände“, teilt SGM-Vorsitzender Alexander Kühn mit. Die unsicheren Planungsmöglichkeiten hätten im Vorfeld für diese Variante gesprochen, erklärt Kühn. Ein Hammersbach-Cup in der ursprünglichen Form setzt schließlich monatelange Vorbereitungen voraus.

Gruppenligisten SG Bruchköbel und SG Marköbel gehen als Favoriten in den Cup

Eingeladen sind heuer ausschließlich Teams aus der nahen Umgebung, die beiden Gruppenligisten SG Bruchköbel und SG Marköbel nehmen als Gruppenköpfe eine Art Favoritenstellung ein. In der Hans-Leitner-Gruppe tritt neben der SGB noch der ambitionierte Kreisoberligist Eintracht Oberissigheim sowie A-Ligist Sportfreunde Ost-heim an. Gegner der gastgebenden Rohleder-Elf in der Gernot-Hartig-Gruppe sind die beiden Hanauer Kreisoberligisten Eintracht Oberrodenbach und Spvgg. Roßdorf. Auch die Spielzeit wurde reduziert und beträgt jeweils nur zweimal 35 Minuten. Der Modus ist einfach: Von Donnerstag bis Samstag finden die Gruppenspiele statt, jeweils zwei Partien an einem Abend. Am Finaltag werden, beginnend ab 14 Uhr, in drei Platzierungsspielen die Endstände ausgespielt. Das Endspiel der beiden Gruppensieger soll am Sonntag um 17 Uhr angepfiffen werden.

„Für die teilnehmenden Mannschaften bedeutet das reduzierte Turnierprogramm dennoch eine gute Vorbereitungsgelegenheit auf die kommende Runde“, ergänzt Marköbels Pressesprecher Luca Topitsch. Die treuen Marköbeler Zuschauer dürften wieder nach Livefußball dürsten und die Partien versprechen aufgrund des garantierten Derbycharakters eine gewisse Attraktivität.

Im kommenden Jahr, da ist man sich im Vorstand der SG Marköbel einig, soll es pünktlich zur 30. Auflage des Hammersbach-Cups die Rückkehr zum bewährten Turnierablauf geben – sofern die Pandemie nicht erneut Planungen durchkreuzt. (Von Frank Schneider)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema